Dienstag, 22. Januar 2008

Auch langsam geht es voran

Hallo zusammen.

So, nun wollen wir uns heute mal nicht über die France Telecom auslassen - denn mein Anschluß funktioniert immer noch, man höre und staune - sondern reflektieren, was die Füße an den letzten Wochenenden vollbracht haben.

Wärend wir am vergangen Wochenende planlos an Hauptverkehrsstrasse, in Sackgassen und dem Toulouser Ghetto unterwegs waren (kannste hier mal kurz nachlesen), gingen wir die Sache diesmal strategisch an. Start an der Garonne flußaufwärts.



Um nicht aus der Übung zu kommen, wieder mit 25% Steigung auf das Aussichtshügelchen und zielstrebig durch Pouvoirville.




Auf einmal waren wir zu dritt, denn ein schwarzer Vierbeiner hatte uns in sein Herz geschlossen und begleitete uns ein kleines Stückchen. Na ja, ganze 7km hatten wir ihn an der Backe. Letzten Endes wurde er ganz schön lästig, denn auf dem Weg nach Lacroix-Falgarde mussten wir zeitweilig Strasse laufen und unser Kamikazebegleiter fand es toll, ohne Vorwarnung die Strassenseite zu wechseln und die Autofahrer zu schocken. Da der Hund mit unserem guten deutschsprachigen Zureden ja nix anfangen konnte, und wir auch nicht riskieren wollten, dass er zuschnappt, wenn wir ihn ordentlich verjagen würden, haben wir die Sache halt ausgestanden, äh ausgegangen oder ausgelaufen, oder so. Gott sei Dank fand er dann bald eine Wandertruppe interessanter als uns, und als er diese kurz beschnüffelte, haben wir ordentlich an Tempo zugelegt, einige Haken geschlagen und uns davongestohlen. Klar, wenn er gewollt hätte, hätte er uns wiedergefunden, aber er wollte Gott sei Dank wohl nicht.


Nun konnten wir wieder unbelastet die Tour weiterführen und überquerten in Pinsaguel endlich die Garonne. Im Centre Commercial Portet-sur Garonne angekommen, gab es dann eine kleine Stärkung, bißchen Sportgeschäft gucken und dann Rückweg auf direktem Weg an der D120 und an der Garonne angetreten. Nach etwas über 40km Wanderung mit einigen Höhenmetern hatten wir uns unser Abendbrot ja sowas verdient.


Obwohl der nächste Tag etwas ungelenk startete, wollten wir diesmal eine kleine Tour durch die umliegende Natur südlich von Toulouse machen. Laut Satellitenansicht, gibt es da einige Trampelwege, die direkt an der Garonne langgehen. Dass man dafür durch Schlamm und Pieksgestrüpp muss, war von oben natürlich nicht zu sehen. Den Rückweg haben wir dann doch lieber wieder auf dem Bürgersteig- sofern es denn einen gibt, und dieser nicht mitten in der Pampa aufhört - beschritten. 20km reichen ja dann auch zum Wochenendenabschluß.


Gerade rechtzeitig zum Sonnenuntergang fanden wir uns an den Treppen zur Garonne ein, so wie zahlreiche andere Leute auch. Es war für einen 20.Januar schon richtig warm, und größtenteils waren wir kurzärmelig unterwegs. Aber wenn dann Sonne weg, dann auch die angenehmene Temperaturen weg.



Mal schaun, wo es uns am kommenden Wochenende per pedes hinverschlägt. Das Training zur Vorbereitung für die 4x50km der 4daagse im Juli in Nijmegen/Holland hat begonnen ;-)


Wir berichten ...



Gruß aus Toulouse

Georg & EDDI

Kommentare:

Georg hat gesagt…

Liebste Eddi,

einen tollen Bericht über ein unvergleichliches Wochenende im Toulouser Früh-Frühling hast du da verfasst. Es wird schwer, die herrlichen Walks am nächsten Wochenende noch zu toppen - aber mit der richtigen (Trainings-)Partnerin wird das wieder richtig grandios. Ich freu mich drauf.

Bis gleich
Georg

Miss Ellie hat gesagt…

Einfach gesagt:

Ihr seid ein richtig nettes Paar!

Liebe Grüße
Monika

Martinwalkt hat gesagt…

Na dann mal viel Spaß beim ernsthaften Trainig.
Hinterher Eis essen auch nicht vergessen. Das gehört dazu.

Gruß Martin